Startseite

Neues Team im Dekanat Hochsauerland-West

Schaffung von Netzwerken wichtig

Dechant Propst Hubertus Böttcher freut sich, mit Frau Lisa Willeke als Referentin für Jugend und Familie eine neue Mitarbeiterin im Dekanat begrüßen zu können. Der bisherige Stelleninhaber Tobias Kleffner übernimmt künftig die Aufgabe des Dekanatsreferenten und die Geschäftsführung des Dekanates.

Das Dekanat Hochsauerland-West ist der Zusammenschluss der Pfarreien Arnsberg, Hüsten, Neheim und des Pastoralen Raums Sundern und hat die Aufgabe, die Kommunikation zwischen diözesaner und pfarrlicher Ebene zu stärken und die pastorale Arbeit vor Ort zu unterstützen, zu vernetzen und zu koordinieren. Darüber hinaus sind der Kontakt und die enge Zusammenarbeit mit den Kommunen und anderen gesellschaftlichen Akteuren in Arnsberg und Sundern wichtig.

„Ausgehend von gesellschaftlichen und kirchlichen Veränderungen wird der Arbeit im Netzwerk eine größere Rolle zukommen“, so Dechant Böttcher. „Es wird in Zukunft darauf ankommen, Erfahrungen und Entwicklungen miteinander zu teilen.“

Die Pfarreien bzw. der pastorale Raum sind weiterhin die wesentliche Handlungsebene in der pastoralen Arbeit. Tobias Kleffner ist überzeugt, dass Glaubensweitergabe nur gelingen kann, wenn sie sich an den Lebenswirklichkeiten der Menschen orientiert. Nicht das Festhalten an vielleicht eingefahrenen Strukturen sondern der Blick auf Wachstum und auf das, was Menschen von Kirche erwarten und von ihr brauchen muss der leitende Gedanke sein. Dabei gibt das Zukunftsbild im Erzbistum eine wichtige Orientierung.

„Gleichzeitig verstehen wir uns als Servicestelle für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter/-innen und stehen ihnen in allen Fragen gerne zur Verfügung“, ergänzt Lisa Willeke. Ihr ist die Unterstützung, Ausbildung und Förderung junger Menschen ein besonderes Anliegen und Auftrag zugleich. „Das Kennenlernen der Akteure steht für mich aber zunächst im Vordergrund.“

Wesentliche inhaltliche Themen sieht Dechant Böttcher in den kommenden Monaten in der Unterstützung der Projekte zur ehrenamtlichen Mitverantwortung, dem konfessionsübergreifenden Dialog im Dekanat und der Vernetzung von Erfahrungen aus der laufenden Firmvorbereitung.

Das Dekanatsteam freut sich auf die künftige Zusammenarbeit.