Startseite

Schule ist ein Ort, an dem Kirche wirkt

Erzbischof Hans-Josef Becker ist Vorsitzender der Kommission fr Erziehung und Schule der Deutschen Bischofskonferenz. Foto: Besim Mazhiqi/Erzbistum Paderborn

Die Deutsche Bischofskonferenz (DBK) hat heute, 11. Januar 2021, die Erklrung „Im Dialog mit den Menschen in der Schule. Eckpunkte zur Weiterentwicklung der Schulpastoral“ verffentlicht. Der Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker betonte als Vorsitzender der DBK-Kommission fr Erziehung und Schule: „Schule ist mehr als Unterricht. Schule ist ein Lebensraum, in dem Schlerinnen und Schler ebenso wie Lehrerinnen und Lehrer einen groen Teil ihres Tages verbringen. Die schulpastoralen Aktivitten sind ein ganz zentraler Beitrag zur Gestaltung dieses Lebensraums.“ Mit ihrer aktuellen Erklrung beziehen die deutschen Bischfe Stellung zu Fragen der Schulpastoral, die in den vergangenen Jahren sowohl an staatlichen als auch kirchlichen Schulen ausgebaut wurde. Schulpastoral sieht sich heute durch zahlreiche Vernderungen herausgefordert – die Erklrung gibt darauf eine Antwort.

Schulpastoral, die sich mit ihren Angeboten an Schlerinnen und Schler, aber auch an alle in der Schule Ttigen und an Eltern richtet, hat das Ziel, „an der Gestaltung einer humanen Schule mitzuwirken“, unterstreichen die deutschen Bischfe in der Einleitung ihrer Erklrung. Die schulpastoralen Aktivitten basierten auf der Leitidee von Schule, „die die Persnlichkeitsbildung der Schlerinnen und Schler untersttzt, ein fr alle frderliches Arbeitsklima schafft und alle am Aufbau und an der Entwicklung der Schulgemeinschaft beteiligt.“

Zahlreiche Angebote der Schulpastoral

Im Erzbistum Paderborn machen Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger vielfltige schulpastorale Angebote: Schulgottesdienste, Tage religiser Orientierung, spirituelle Angebote, Eine-Welt- oder Umwelt-Projekte, Streitschlichterprogramme oder Eltern-Cafs. Auch individuelle Beratung und Manahmen der Krisenseelsorge bei Unfllen und Trauerfllen werden von den Mitgliedern der Schulgemeinschaft nachgefragt. „Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger sind Anwlte der spirituellen Dimension des menschlichen Lebens“, so Paderborns Erzbischof Hans-Josef Becker. Diese spirituelle Dimension msse im Schulleben einen Ort finden.

Weiterentwicklung schulpastoraler Konzepte

In den vergangenen Jahrzehnten haben sich Schule und die Lebenswelt von Schlerinnen und Schlern stark verndert: Die religis-weltanschauliche Pluralitt der Schler- und Lehrerschaft, die generelle Heterogenitt von Lebensentwrfen, Anforderungen von Inklusion oder auch die Digitalisierung sind nur einige Entwicklungen, die Schule und somit auch das pastorale Handeln der Kirche in der Schule herausfordern.

Die deutschen Bischfe mchten mit ihrer aktuellen Erklrung auf diese Vernderungen reagieren, die schulpastorale Arbeit vor Ort strken und Impulse fr die Weiterentwicklung schulpastoraler Konzepte geben. Sie formulieren dafr zehn Eckpunkte: Dazu zhlen die Untersttzung von Inklusion, ein bewusster Umgang mit der religis-weltanschaulichen Pluralitt, das Einben von politischer und sozialer Verantwortung, die Untersttzung von Manahmen zur Gewaltprvention und die Frderung eines reflektierten Umgangs mit digitalen Medien. Zudem geben die Bischfe Hinweise zu einer strkeren Kooperation mit der evangelischen Schulseelsorge sowie zur Qualifizierung von Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorgern.