Abt Aloysius Althaus OSB zu Gast im Dekanat Hochsauerland-West

29. August 2022
Im September begrüßt das Dekanat Hochsauerland-West Abt Aloysius Althaus OSB zur Firmreise in Arnsberg und Sundern.

Etwa 250 Jugendliche und junge Erwachsene aus Arnsberg und Sundern haben sich in den vergangenen Monaten auf unterschiedlichste Art und Weise auf den Empfang des Sakraments der Firmung vorbereitet.

Aufgrund der aktuellen Situation (Corona-Pandemie) wurden dabei kreative Formen gefunden, sich mit Fragen des persönlichen Glaubens und der eigenen Spiritualität auseinanderzusetzen.

Neben dem eigenen „Ja“ zum christlichen Leben soll das Sakrament der Firmung dem Firmling mit der Kraft Gottes, dem Heiligen Geist ausstatten.

Die Firmfeiern finden statt:

  • in der St. Johannes Ev. Kirche für den Pastoralen Raum Sundern
    am Samstag, den 03.09. um 18:00 Uhr sowie
    am Sonntag, den 04.09. um 10:00 Uhr und um 15:00 Uhr.
  • in der St. Johannes Bapt. Kirche für die Pfarrei St. Johannes Bapt. Neheim und Voßwinkel
    am Samstag, den 10.09. um 18:00 Uhr sowie
    am Sonntag, den 11.09. um 15:00 Uhr.
  • in der Liebfrauenkirche für die Propsteipfarrei St. Laurentius, Arnsberg
    am Freitag, den 14.10. um 18:00 Uhr
    am Samstag, den 15.10. um 18:00 Uhr sowie
    am Sonntag, den 16.10. um 10:00 Uhr und um 15:00 Uhr.
  • in der St. Petri Kirche für die Pfarrei St. Petri, Hüsten
    am Samstag, den 05.11. um 18:00 Uhr sowie
    am Sonntag, den 06.11. um 10.00 Uhr und um 15:00 Uhr.

Allen Jugendlichen und jungen Erwachsenen wünschen wir eine erinnerungsreiche Firmung und Gottes Segen.

 


 

Abt Aloysius Althaus OSB

1966 in Bad Berleburg geboren und auf den Namen Markus getauft, wuchs Aloysius Althaus OSB, der heutige Abt der Benediktinerabtei Königsmünster in Meschede, in Wemlinghausen im Wittgensteiner Land auf. Nach dem Abschluss der Realschule absolvierte er eine Ausbildung zum Krankenpfleger im St.-Walburga-Krankenhaus in Meschede. 1988 trat er in die Abtei Königsmünster in Meschede ein. Seine feierliche Profess legte er 1990 ab und band sich so auf Lebenszeit an die Benediktinerabtei. Althaus absolvierte ein Theologiestudium im Rahmen des Würzburger theologischen Fernkurses und empfing 1995 die Diakonenweihe. 1996 wurde er Novizenmeister der Abtei, 2001 Subprior, zudem war er als Infirmar für die Alten- und Krankenpflege in der Abtei zuständig. 2005 empfing er die Priesterweihe.

2013 wurde Aloysius Althaus OSB von den Mitgliedern der Abtei auf die Dauer von zwölf Jahren zum vierten Abt des Benediktinerklosters gewählt. Am 21. Juli 2013 erhielt er die Abtsbenediktion.

 


 

Firmung:

In der Firmung wird das, was in der Taufe eines Menschen grundgelegt wurde, vollendet und bekräftigt. Die Firmung gehört neben Taufe und Eucharistie zu den Eingliederungs- oder Initiationssakramenten. Durch sie werden die einzelnen Gläubigen in die Gemeinschaft aller Gläubigen aufgenommen und volles Mitglied der Kirche. Die einzelne Person wird durch die Firmung in ihrem Glauben gestärkt und gleichzeitig zu einem bewussten Leben als Christin und Christ in der Nachfolge Jesu beauftragt.

Die Spendung des Firmsakramentes ist dem Ortsordinarius vorbehalten, also dem jeweilige Bischof seiner Diözese. Vertreten wird er von seinen Weihbischöfen oder anderen beauftragten Geistlichen. Gespendet wird das Sakrament der Firmung durch Handauflegung und Salbung der Stirn der Firmkandidatin oder des Firmkandidaten mit Chrisam, einer dafür eigens gesegneten Mischung aus Olivenöl und Balsam, wie es auch zum Beispiel bei der Taufe, der Priesterweihe oder bei anderen besonderen Weihen verwendet wird. Bei der Salbung spricht der Spender den Firmling mit seinem Taufnamen an und sagt: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“.

Firmlinge werden bei ihrer Firmung jeweils durch ihren Firmpaten begleitet. Das Mindestalter für den Empfang des Firmsakramentes liegt in Deutschland bei zwölf Jahren. Während der Vorbereitung auf den Empfang des Firmsakramentes, die sich oft über mehrere Monate erstreckt, helfen Firmbegleiter den Firmbewerbern, ihren Glauben zu vertiefen und die Bedeutung des Firmsakramentes kennen zu lernen.

ausführliche Informationen unter: Firmung – Erzbistum Paderborn (erzbistum-paderborn.de)