„Gedenken an den 09. November 1938 Arnsberg“

Arnsberg-Neheim, ,
Dreiteiliges Programm der Veranstaltergemeinschaft am 03. Oktober in Arnsberg-Neheim

Die Veranstaltergemeinschaft „Gedenken an den 09. November 1938 Arnsberg“, lädt zu einer Veranstaltung im Zusammenhang mit dem Jubiläum `1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland´ ein. Im Rahmen der Reihe ‚Musik & Kultur in westfälischen Landessynagogen‘ findet am 3. Oktober von 14.00 – 18.00 Uhr in Arnsberg-Neheim ein dreiteiliges Programm statt.

Teil I:

14:00 Uhr bis 15:00 Uhr Literatur:
„Um zu erleben, was Geschichte ist, muss man Jude sein“

Texte der deutsch-jüdische Schriftstellerin Jenny Aloni (1917 – 1993)
Dialogische Lesung mit Walter Gödden und Carsten Bender
Haus Neheimer Jäger, ehemalige Synagoge, Mendener Str. 27

Teil II:

15:15 Uhr bis 16:45 Uhr:
Auf jüdischen Spuren durch Arnsberg-Neheim

Führung (mit koscherer Stärkung im ev. Gemeindehaus)

Teil III:

17:00 Uhr bis 18:00 Uhr Konzert:
Musik für Laubhüttenfest

Mit Kantorenstudenten des Abraham Geiger Kolleg Potsdam:
Shulamit Lubowska, Sopran – Yoded Sorek, Tenor und
*Prof. Dr. Jascha Nemtsov, Klavier und Moderation *
Christuskirche, Burgstr. 29

Der Eintritt zum Konzert ist frei und ohne Anmeldung möglich.

Die Teilnahme an den Teilen I und II kostet inclusive koscherer Stärkung 15 €. Verbindliche Anmeldung im Gemeindebüro, Burgstr. 11, 59755 Arnsberg, T. 02932 462520. (Mi und Fr von 09.00-12.00 Uhr) oder E-Mail gemeindebuero.neheim@evkirche-so-ar.de.

Dort gibt es auch Broschüren vom gesamten Festivalprogramm.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.